Farbe ist nicht gleich Farbe – bunt ist die Welt

Es gibt Farbnormen, Farbskalen und Farbprofile, dennoch bestimmen Untergrund, Druckdatei, Druckverfahren, Drucktechnik, Farbauftrag etc. das Ergebnis, so dass Farbe nie gleich Farbe ist. Wie Bildschirm und Drucker darauf Einfluss nehmen.

http://www.wirtschaftsbrief.info//images/farben.jpg
Farbe ist nicht gleich Farbe – bunt ist die Welt

Die digitale Entwicklung hat in den letzten Jahren das Datenformat pdf in jeden Haushalt, genauer in jeden PC gebracht. So haben wir Agenturen es leichter, schnell farbige Entwürfe zu unseren Auftraggebern und natürlich die druckreifen Daten direkt an unsere Partnerbetriebe zu schicken. Dabei sorgt das Thema Farbe immer wieder für Verwirrung. Es erreicht uns schon mal ein Anruf:

„Das schaut jetzt aber ganz anders aus als unser letzter Prospekt“.

Denn: Farbe ist nicht gleich Farbe.

Warum?

Bildschrim

Am Bildschirm sehen Sie farbiges Licht. Nur, es gibt zig Hersteller von Bildschirmen, die Sie selbst vor Ort individuell einstellen können (Helligkeit, Farbe, Kontrast etc.).

Lichtverhältnisse

Dann sitzen Sie entweder bei – leicht blaustichigem – Tageslicht, bei – rotstichigem – Glühbirnenlicht, oder, im Idealfall, bei reinweißem Licht vor dem Bildschirm.

Druck

Jetzt möchten Sie den Entwurf ausdrucken. Gleiches Spiel: Zig Hersteller mit zig verschiedenen Modellen. Tintenstrahl oder Laserdrucker. Statt Licht sehen Sie Farbpigmente. Nächste Variable! Welches Papier Sie dabei benutzen, hat natürlich auch wieder Auswirkungen auf das Ergebnis, das ist die dritte Variable. Wie Ihr Druckprodukt schlussendlich aussieht, zeigt Ihnen nur ein Probeandruck auf Originalpapier. Das macht man aber nur noch bei hochwertigsten Reproduktionen. In der Regel bekommen Sie von uns, als letzte Korrekturstufe vor der Drucklegung einen digitalen Farbproof. Selbst da gibt es minimalste Abweichungen, weil nicht das Originalpapier verwendet wird, das später durch die Druckmaschine läuft. Natürlich hat auch das gewählte Papier im Druck wieder Auswirkungen auf die Farbigkeit. Ist es reinweiß oder holzhaltig, glänzend gestrichen oder mit matter Oberfläche? Selbstverständlich kann man bei der Gestaltung darauf eingehen und negativen Überraschungen vorbeugen.

Fazit

Seien Sie jedoch beruhigt. Es ist und bleibt immer noch das Wichtigste, die richtige Botschaft an die richtige Adresse zu schicken. Wenn Sie hier falsch liegen, hilft Ihnen auch das beste Druckergebnis nicht weiter. Wichtig ist dabei nur, dass das Papier und die gewählten Farben zu Ihrer Branche, Ihrem Produkt und natürlich zu Ihnen passen.

Farbe ist nicht gleich Farbe - bunt ist die Welt, 2.5 out of 5 based on 1 rating

Rudolf MiethanerWerbeagentur Miethaner
Designer, Premiumexperte
Ich bin Rudolf Miethaner, Designer und seit 1989 selbständig. Die besondere Herausforderung in meiner Arbeit sehe ich in der Suche nach der Kernaufgabe und im Finden von außergewöhnlichen und MERKwürdigen Problemlösungen.  …

VN:F [1.9.22_1171]
Gesamtwertung: 2.5/5 (1 Bewertung)

Die druckoptimierte Version von Farbe ist nicht gleich Farbe – bunt ist die Welt

Bitte weisen Sie uns auf falsche, anstößige, rechtswidrige oder problematische Inhalte hin.

(Designer) veröffentlichte den Ratgeber Farbe ist nicht gleich Farbe – bunt ist die Welt in Marketing Unternehmen am , zuletzt aktualisiert am 30. Oktober 2014, seit 01.11.2013 49 mal aufgerufen.
Teaserfotohinweis: Colors von hovard via freeimages.com
Trackback-Url: http://www.wirtschaftsbrief.info/ratgeber/farbe-ist-nicht-gleich-farbe-bunt-ist-die-welt.html/trackback/

Ihre Meinung/ Ihr Tipp zu Farbe ist nicht gleich Farbe – bunt ist die Welt

Kommentare von nicht registrierten Unternehmern werden erst nach manueller Freischaltung sichtbar. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Jetzt kostenlos registrieren

  • Sachlich neutrale, hilfreiche Hinweise, Anmerkungen zum Thema
  • Ihr wirklicher Name (angemeldete Experten müssen dies nicht ausfüllen)
  • Diese wird nicht veröffentlicht